Zaznacz stronę

Einführung

Wir kennen die Redewendung „Guter Rat ist teuer“. In unserer Zeit scheinen wir als Menschen immer mehr unbeholfen zu sein. Wir wissen uns keinen Rat. „Ich weiß nicht, was ich tun soll“ – wird oft vor sich hin geseufzt. Und es ist tatsächlich so. Schaut man sich die Liste der Beratungsstellen an, wird man vom rieseigen Angebot überrascht. In kleinen Dingen des Lebens ist die Ratlosigkeit zwar hemmend aber nicht bedrohlich. Lebenswichtige Entscheidungen brauchen schon einen fundierten, guten und sicheren Rat. Das wollte auch Jesus für seine Jünger und alle Menschen. Hören wir uns heute seine Ratschläge an. Diese sind nämlich lebenswichtig.

 

 

Znane jest nam wyrażenie: „Dobra rada jest kosztowna“. W nasza czasach jesteśmy coraz częściej niezaradni. Nie umiemy sobie poradzić. „Nie wiem, co mam zrobić” – wzdychamy. I tak jest w rzeczywistości. Wystarczy spojrzeć na listę różnych poradni, a będziemy zaskoczeni ich ilością. W sprawach błahych nasza bezradność nas hamuje, ale nie jest groźna. Ważne decyzje potrzebują jednak dobrej, uzasadnionej i pewnej rady. Tego chciał Jezus także dla swoich uczniów i wszystkich ludzi. Posłuchajmy dzisiaj jego porad. Są one życiowo bardzo ważne.

EWANGELIA / EVANGELIUM Lk 6, 27-38

P: Der Herr sei mit Euch.
A: Und mit deinem Geiste.
P: + Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas.
A: Ehre sei dir, o Herr.

27Euch, die ihr mir zuhört, sage ich: Liebt eure Feinde; tut denen Gutes, die euch hassen.
28Segnet die, die euch verfluchen; betet für die, die euch misshandeln.
29Dem, der dich auf die eine Wange schlägt, halt auch die andere hin, und dem, der dir den Mantel wegnimmt, lass auch das Hemd.
30Gib jedem, der dich bittet; und wenn dir jemand etwas wegnimmt, verlang es nicht zurück.
31Was ihr von anderen erwartet, das tut ebenso auch ihnen.
32Wenn ihr nur die liebt, die euch lieben, welchen Dank erwartet ihr dafür? Auch die Sünder lieben die, von denen sie geliebt werden.
33Und wenn ihr nur denen Gutes tut, die euch Gutes tun, welchen Dank erwartet ihr dafür? Das tun auch die Sünder.
34Und wenn ihr nur denen etwas leiht, von denen ihr es zurückzubekommen hofft, welchen Dank erwartet ihr dafür? Auch die Sünder leihen Sündern in der Hoffnung, alles zurückzubekommen.
35Ihr aber sollt eure Feinde lieben und sollt Gutes tun und leihen, auch wo ihr nichts dafür erhoffen könnt. Dann wird euer Lohn groß sein, und ihr werdet Söhne des Höchsten sein; denn auch er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen.
36Seid barmherzig, wie es auch euer Vater ist!
37Richtet nicht, dann werdet auch ihr nicht gerichtet werden. Verurteilt nicht, dann werdet auch ihr nicht verurteilt werden. Erlasst einander die Schuld, dann wird auch euch die Schuld erlassen werden.
38Gebt, dann wird auch euch gegeben werden. In reichem, vollem, gehäuftem, überfließendem Maß wird man euch beschenken; denn nach dem Maß, mit dem ihr messt und zuteilt, wird auch euch zugeteilt werden.
P: Evangelium unseres Herrn Jesus Christus.
A: 
Lob sei dir, Christus.

Predigt / Kazanie (Impulse)

1. Wir kennen die Redewendung „Guter Rat ist teuer“. Unter den Sprichwörtern, die von Generation zu Generation gereicht werden, befinden sich auch diese: „Halte Rat vor der Tat“, „Alle wissen guten Rat, nur nicht wer ihn nötig hat“ oder „Hitz im Rat, Eil in der Tat, bringt nichts als Schad“. Die Bibel gibt im Buch Tobit (4,18) den Hinweis: „Suche bei jedem Verständigen Rat und verachte keinen nützlichen Rat!“. Der 1. Psalm lobt die Vernünftigen mit dem Satz: „Selig der Mann, der nicht nach dem Rat der Frevler geht“. In unserer Zeit scheinen wir als Menschen immer mehr unbeholfen zu sein. Wir wissen uns keinen Rat. „Ich weiß nicht, was ich tun soll“ – wird oft vor sich hin geseufzt. Und es ist tatsächlich so. Schaut man sich die Liste der Beratungsstellen an, wird man vom rieseigen Angebot überrascht. Was da nicht alles gibt: Medizinische Beratung, Ehe- und Familienberatung, Ernährungsberatung, Finanz- und Steuerberatung, Kinder-, Jugend- und Erziehungsberatung, Schul- und Bildungsberatung, Selbstfindungsprozessberatung, Psychologische Beratung und sogar Stil- und Farbberatung. Das ist natürlich bei weitem nicht alles. Auch die Seelsorge wird unter dem Begriff „Beratung“ geführt. In der Informationsflut unserer Zeit scheinen wir keinen Durchblick mehr zu haben, und ohne Erkenntnis fällt es uns schwer Entscheidungen zu treffen. 2. In kleinen Dingen des Lebens ist die Ratlosigkeit zwar hemmend aber nicht bedrohlich. Lebenswichtige Entscheidungen brauchen schon einen fundierten, guten und sicheren Rat. Das wollte auch Jesus für seine Jünger und alle Menschen, die ihm nachfolgen. Daher wurden seine Worte festgehalten und schriftlich weitergereicht. Die Feldrede Jesu ist ein Beleg dafür. Der Evangelist Lukas setzte die Worte Jesu in eine Art von Lebensberatung zusammen. Hören wir mal hinein und lassen uns von den Ratschlägen Jesu inspirieren. Diese sind nämlich lebenswichtig. 3. „Liebt eure Feinde; tut denen Gutes, die euch hassen. Segnet die, die euch verfluchen; betet für die, die euch misshandeln. Was ihr von anderen erwartet, das tut ebenso auch ihnen. Seid barmherzig, wie es auch euer Vater ist! Richtet nicht, dann werdet auch ihr nicht gerichtet werden. Verurteilt nicht, dann werdet auch ihr nicht verurteilt werden. Erlasst einander die Schuld, dann wird auch euch die Schuld erlassen werden. Gebt, dann wird auch euch gegeben werden. In reichem, vollem, gehäuftem, überfließendem Maß wird man euch beschenken; denn nach dem Maß, mit dem ihr messt und zuteilt, wird auch euch zugeteilt werden.“

Podobne Posty